Metallbau HETZE GmbH & Co.KG · Made in Germany · Telefon: 037327 18 30 0 · E-Mail · Rechenberg-Bienenmühle

U-Bahnhof an der Allianzarena in München.

Die Erweiterung des U-Bahnhofes München-Fröttmaning erfolgte im Rahmen des Infra-Projektes rund um die neue Allianzarena im Norden Münchens direkt an der A9. Im laufenden Geschäftsbetrieb wurden parallel zu den bestehenden Gleisen ein kompletter eigenständiger U-Bahnhof errichtet. Darum installierten wir eine permanente Bauleitung vor Ort, um die engen Abstimmungen mit unserem Auftraggeber, der Stadt München, tagaktuell praktisch umzusetzen.

Zuerst verlängerten wir die große freitragende, an Pylonen gekoppelte Hängebrücke mit Stahl-Brückenbauteilen und Fassadenverglasungen inkl. Zustimmung im Einzelfall wg. Absturzsicherung. Als nächstes erstellten wir die Zu- und Abgänge der Bahnsteige über 2 Etagen mit Stahl-Glas-Aufzügen und -Treppenanlagen. Das Verglasungssystem wurde kombiniert mit geschliffenen Edelstahldruckleisten, wobei für alle Bauteile ein einheitliches Schliffbild- und Richtung galt. Technisch interessant waren die beiden Informationszentralen sowie das über einem Brückensteg schwebende Fahrdienstleiterkanzel. Alle 3 Stahl-Glas-Konstruktionen bestanden aus aufwendigen Schweißprofilen (Made by mb-HETZE) mit integrierten Kabelführungsrohren und Medienkanälen. Die Verglasung erfolgte mit getönten Sonder-Sicherheitsscheiben mit einem einbruchgeschützten System. Innen wurden die Decken und Wände mit Alucobond bekleidet. Die aus Edelstahl hergestellte Außenbekleidung trägt neben den Fahrschein-, Park- und Geldautomaten auch diverse Kommunikations- und Sicherheitstechnik für das Bahnhofsmanagement. Großflächige Verglasungen in den Außenwänden sowie bodeneingespannte übersteigsichere Brüstungsverglasungen bildeten als eher standartisierte Bauteile einen weiteren Leistungsbereich dieses Auftrages. Mit der termingerechten Abnahme erfolgte gleichzeit die offizielle feierliche Einweihung dieses modernen und nachhaltig angelegten Großprojektes.